Ihre Decke kann mehr!

Die einzelnen Elemente des Deckensystems haben die Abmessung mit einer Baubreite von ca. 2,5m und einer beliebigen Gesamtlänge. Der Aufbau des Verbunddeckensystems basiert auf der Verbundbauweise zwischen einem ½ Wabenträger in Verbindung mit einem Fertigteilbetongurt. Die Einleitung der Verbundkräfte in den Beton erfolgt hierbei durch Betonrippenstähle.
Angestrebt sind Stützweiten bis 15 m bei einer Elementbreite von max. 2,50 m, sowohl in der so genannten Positiv- als auch in Negativlage.

Positivlage

In dieser Lage wird der Beton oben und der Wabenträger unten geliefert und verbaut.

Positivlage

 

Negativlage

Bei der Negativlage wird eine wirtschaftliche, von oben zugängliche Installationsführung ermöglicht. Des Weiteren werden abgehängte Decken für Installation oder auch für zusätzliche Brandschutzmaßnahmen dadurch eingespart. Hierbei wird der Beton unten und der Wabenträger oben geliefert und verbaut.

Negativlage

Um eine Stabilität des Gebäudes positiv zu unterstützen werden in den Zwischendecken beim Betonieren zusätzliche Winkel eingelassen, die nach Abschluss der Montage miteinander verschweißt werden. Des Weiteren werden Vergussfugen an den Elementen vorgesehen.


Topfloor und die flexible Leitungsführung:

Ein wichtiger Vorteil des Deckensystems sind die wabenförmigen Ausschnitte im Träger. Somit kann dem Nutzer die Möglichkeit gegeben werden, die Rohrleitungen für Wasser, Abwasser, Klima, Elektro usw. beliebig und flexibel zu verlegen. Wie in der Abbildung dargestellt, können die Rohre wesentlich einfacher verlegt werden, als z.B. in der Massivbauweise, bei der mindestens eine abgehängte Decke notwendig ist.

flexible Leitungsführung


Topfloor und der Schallschutz:

Der Schallschutz, ein ebenso wichtiger Aspekt im Geschossbau. Dabei ist sowohl die Trittschallproblematik, als auch die Luftschallproblematik zu beachten. Auch hier kommt der Betongurt auf der Unterseite des Deckensystems mit seinen Vorteilen zum Tragen.

Schallschutz


Topfloor als Brandschutzdecke:

Durch den konstruktiven Aufbau des Verbunddeckensystems ist es möglich, dass der Betongurt auf der Unterseite jeden Elementes gleichzeitig die brandschutztechnischen Voraussetzungen erfüllt. Dies bringt den weiteren Vorteil des Abschattungseffektes mit sich, der begünstigend auf die im Hohlboden verlegten Leitungen wirkt.

Brandschutz


Topfloor als Kühldecken:

Neben dem Einsatz als herkömmliche Zwischendecke/ Boden bietet sich das System auch hervorragend als Kühldecke an. Eine Vorabinstallation im Fertigteilwerk für die Integration einer Kühldecke in das System ist problemlos möglich.


TOPfloorIntegral